Regeln für die Aufstellung von Deutschen Rekorden

1.Wettkämpfe an denen Rekorde aufgestellt werden können, sind Meisterschaften, bei denen Dopingkontrollen angekündigt sind mit einem 3er Kampfrichtgericht und mindestens einem/er Kampfrichter/in mit Bundeslizenz oder höher.
2. Ein Wettkampfergebnis gilt nur dann als Rekord, wenn die Qualifikationsnorm für die Deutsche Meisterschaft erreicht wurde.
3. Gewichtheber/Innen müssen zur Zeit des Rekordes BVDG Mitglieder sein (im Besitz eines Startbuches und Jahreslizenz mit unterschriebener Schiedsvereinbarung).
4. Ein positiver Dopingbefund löscht in jedem Falle erreichte deutsche Rekorde und vorausgehende Rekorde/Ergebnisse werden eingesetzt.

Deutche Rekorde Stand 29.09.2021